Weddingplaner

Weddingplaner

Eine Hochzeit ist für die meisten ein einmaliges Ereignis im Leben. Somit ist die eigene Hochzeitsplanung die erste und es bedarf viel Zeit sich selbst in das Thema einzuarbeiten.

Wenn Sie diese Zeit nicht haben oder Ihnen das Planen von Veranstaltungen zu viel ist, liegt es nahe die professionelle Hilfe eines Weddingplaners in Anspruch zu nehmen. Weddingplaner bieten aber nicht nur die komplette Übernahme der Hochzeitsplanung an, sondern übernehmen auch Teilleistungen. Sie können also genau die Hilfe in Anspruch nehmen, die Sie persönlich brauchen.

Foto: bigstockphoto.com

Vorteile eines Weddingplaners

Weddingplaner haben sich oft ihre Passion zum Beruf gemacht und planen mit Leidenschaft und Engagement eine Hochzeit nach der anderen. Sie besitzen damit einen großen Erfahrungsschatz und wissen worauf sie achten müssen, wo Fallstricke lauern und wie eine Hochzeit, in dem Fall Ihre Hochzeit, perfekt wird. Durch die langjährige Planung und Durchführung von Hochzeiten haben sie sich außerdem ein Netzwerk an Dienstleistern erarbeitet, mit denen sie gerne zusammenarbeiten.

Sie können Ihnen genau die Dienstleister empfehlen, die zu Ihnen als Brautpaar passen. Mit einem professionellen Team an Dienstleistern, die durch den Weddingplaner gut koordiniert sind, können Ihre Vorstellungen der Hochzeit hundertprozentig umgesetzt werden.

Leistungen eines Weddingplaners

Neben der All-Inclusive Organisation Ihrer Hochzeit, sodass sie sich um gar nichts kümmern müssen, bieten Hochzeitsplaner auch andere Leistungen an. Sie können Teilleistungen, wie Locationsuche, Konzepterstellung oder Dienstleistersuche in Auftrag geben und somit genau dort Hilfe in Anspruch nehmen, wo sie gebraucht wird.

Eine weitere Möglichkeit ist das Engagieren als Zeremonienmeister. Dabei übernimmt der Weddingplaner am Tag der Hochzeit die Koordination und sorgt dafür, dass Sie einen unbeschwerten Hochzeitstag genießen können und sich um nichts kümmern müssen. Für Bräute, die ihre Hochzeit in weiten Teilen selber planen möchten, gibt es auch Workshops oder persönliche Beratung. Scheuen Sie sich also nicht bei der großen Aufgabe der Hochzeitsplanung professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Kosten eines Weddingplaners

Die Kosten hängen natürlich sehr stark vom individuellen Planungsaufwand ab. Je größer dieser ist und je mehr Stunden der Weddingplaner für Sie investierte umso höher werden die Kosten. Es gibt drei verschiedene Varianten, wie die Preisgestaltung aussehen kann. Nicht jeder Hochzeitsplaner bietet jede Variante an, sondern nur die für ihn passende an.

Bei Teilleistungen, wie zum Beispiel der Locationsuche, können Pauschalbeträge abgerechnet werden. Für die Gesamtplanung der Hochzeit nehmen einige Planer einen prozentualen Anteil von 15 bis 20% des Gesamtbudgets als Honorar. Die letzte Variante ist die Abrechnung der aufgewendeten Stunden nach einem festen Stundensatz.

Sie bezahlen also genau für die Arbeit, die der Weddingplaner leistet. Nach einem ersten Vorgespräch erhalten Sie auf jeden Fall ein Angebot und ein erfahrener Planer kann auch im Vorhinein gut abschätzen wie viel Arbeit er aufwenden muss. Der Stundensatz des Weddingplaner ist dabei abhängig von seiner Erfahrung und der Region in der er arbeitet.

Wie bei allen Dienstleistern gilt auch hier bei der Preisgestaltung genau hinzuschauen und zum Beispiel zu hinterfragen was in einer Pauschale enthalten ist.

Weddingplaner Oberfranken

Foto: bigstockphoto.com

Auswahl des Weddingplaners

Bei der Auswahl Ihres Weddingplaners oder Ihrer Weddingplanerin sollte auf jeden Fall gegenseitige Sympathie vorhanden sein. Denn bei der Übernahme der kompletten Hochzeitsplanung werden sie viel Zeit miteinander verbringen und Sie sollten auf jeden Fall das Vertrauen haben, dass Ihre Vorstellungen umgesetzt werden. Ein gutes Miteinander erleichtert die Planungszeit.

Neben der Sympathie muss aber auch die Expertise des Weddingplaners passen. Sie wollen sich schließlich hundertprozentig auf die Arbeit verlassen können. Ein professioneller Hochzeitsplaner bietet Ihnen ein unverbindliches erstes Gespräch an. Dabei können Sie sich kennenlernen, Sie erläutern Ihre Vorstellungen der Hochzeit und können alles zur Arbeitsweise und zu Referenzen erfragen.

Im Anschluss wird für Sie ein individuelles Angebot erstellt. Wenn Sie das Angebot annehmen, dann schließen sie einen rechtlich bindenden Vertrag mit dem sich beide Seiten absichern. Zusammengefasst kommt es also bei der Auswahl auf Sympathie, Expertise und eine ordentliche Angebots- und Vertragsgestaltung an.